Polski English Deutsch
Meine BRIEFMARKE
Philatelie / Numismatik
Abonnement
Rückgabe und Reklamation
Rückgabe und Reklamation


1. Der Besteller ist berechtigt, vom abgeschlossenen Vertrag zurückzutreten, ohne Gründe dafür angeben zu müssen sowie ohne Kosten dafür zu tragen. Der Vertrag, von dem zurückgetreten wurde, gilt als nicht abgeschlossen.
2. Wenn der Besteller beabsichtigt, vom Vertrag zurückzutreten, muss er eine schriftliche Erklärung über den Vertragsrücktritt an den Verkäufer schicken, und zwar innerhalb von 14 Tagen nach der Warenzustellung, und falls die Ware partiell geliefert wird, innerhalb von 14 Tagen nach der Zustellung der letzten Partie. Zur Fristwahrung genügt das Abschicken der Erklärung vor Ablauf der Frist. Der Besteller kann zu diesem Zweck das Vertragsrücktritt-Formular verwenden, das die Anlage zu den AGB bildet. Die Erklärung über den Vertragsrücktritt darf nicht auf elektronischem Wege übersandt werden.
3. Im Falle, von dem im Abs. 1 die Rede ist, ist der Besteller verpflichtet, die gekaufte Ware unverzüglich zurückzugeben, jedoch nicht später als innerhalb von 14 Tagen nach dem Vertragsrücktritt. Zur Fristwahrung genügt das Abschicken der Ware vor Ablauf der Frist. Die Kosten der Rückgabe trägt der Besteller.
4. Im Falle, von dem im Abs. 2 die Rede ist, ist der Verkäufer verpflichtet, den für die zurückgegebene Ware eingezahlten Betrag sowie die bezahlten Versandkosten innerhalb von max. 14 Tagen nach dem Einlegen der Willenserklärung über den Vertragsrücktritt an den Besteller zurückzuzahlen. Falls jedoch der Besteller die Lieferungsart der bestellten Ware ausgewählt hat, die nicht die vom Verkäufer für die jeweilige Bestellung angebotene billigste Lieferungsart ist, ist der Verkäufer nicht verpflichtet, die vom Besteller getragenen Mehrkosten diesem zurückzuerstatten. Der Verkäufer wird die Zahlung mit der gleichen Zahlungsart zurückerstatten, die der Besteller benutzt hat, es sei denn der Besteller wird mit dem Verkäufer eine andere Rückerstattungsart vereinbaren, die mit keinerlei Kosten für ihn verbunden ist. Der Verkäufer hält sich mit der Rückerstattung der vom Besteller erhaltenen Zahlungen bis zum Zeitpunkt zurück, an dem er die Ware zurückbekommt, oder an dem der Besteller den Nachweis der Warenrücksendung vorlegt, je nach dem, was früher erfolgt. Der Verkäufer wird auch die Korrektur der vorher für den Besteller ausgestellten Kaufnachweise vornehmen (Korrekturrechnung oder Korrekturaufstellung).
5. Falls der Besteller die Erklärung über den Vertragsrücktritt geschickt hat, bevor er die Bestätigung der Bestellungsannahme bekommen hat, wird die Bestellung storniert.
5a. Der Besteller haftet für die Wertverminderung der Ware, die auf ihre Nutzung zurückzuführen ist, die über die zur Feststellung des Charakters, der Eigenschaften und der Merkmale der Ware notwendige Nutzung hinausgeht.
6. Sollte die Ware mit dem Vertrag nicht übereinstimmen, ist der Besteller ist berechtigt, eine Reklamation vorzubringen. Die Reklamation wird vom Besteller schriftlich oder per E-Mail innerhalb von 2 Jahren nach dem Lieferdatum der Ware eingelegt. Die Anschrift und die E-Mail-Adresse sind im § 1 Abs. 4 und 6 angegeben. Die Reklamation kann eine der Forderungen enthalten: Preisminderung, Mängelbeseitigung, Warenaustausch gegen eine mängelfreie Ware oder Erklärung über den Vertragsrücktritt.
7. Der Verkäufer kann eine Ergänzung der Reklamation fordern, und zwar in Form einer Übersendung an die in der Aufforderung zur Reklamationsergänzung angegebene Adresse einer Kopie oder eines Scans des Kaufnachweises (z.B. Rechnung oder Aufstellung), der Sendungsverpackung, in der die reklamierte Ware gesendet wurde, oder der Ware, die den Gegenstand der Reklamation bildet.
Die Reklamation wird nicht später überprüft als 14 Tage ab dem Tag ihrer Abgabe. Die Lieferung der Ware an den Verkäufer gemäß den in diesem Absatz festgelegten Bedingungen, erfolgt auf Kosten des Verkäufers.
7a. Die Einlegung der Reklamation schließt die Möglichkeit nicht aus, die Forderungen auf gerichtlichem Wege geltend zu machen.
8. Sollte der Reklamation stattgegeben werden, teilt der Verkäufer dies dem Besteller unverzüglich mit und ergreift, je nach Forderung, eine der folgenden Maßnahmen: entweder er senkt den Preis oder er schickt dem Besteller mangellose Ware. Sollte dies unmöglich sein, erstattet er dem Besteller innerhalb von maximal 14 Tagen den fälligen Betrag per Postanweisung an die angegebene Adresse oder per Kontoüberweisung, und bei Zahlung mit Zahlungskarte auf das Kartenkonto. Der Verkäufer stellt dem Besteller eine entsprechende Korrektur des Kaufnachweises (Korrekturrechnung mit USt. oder Korrekturbeleg) aus.
8a. Sollte der Reklamation des Bestellers nicht stattgegeben werden, kann der Besteller versuchen, unter Beibehaltung des Rechts, die Sache vor Gericht zu bringen, die Streitigkeit mit dem Verkäufer außergerichtlich beizulegen, insbesondere:
a) Er verweist die Angelegenheit an den ständigen Schiedsgericht bei der richtigen Landesinspektor der kommerziellen Inspektion arbeitet;
b) er ersucht die zuständigen Landesinspektor des kommerziellen Inspektionen Verfahren über die außergerichtliche Beilegung von Verbraucherrechtsstreitigkeiten zu initiieren.
8b. Die Anwendung einer bestimmten Form der außergerichtlichen Beilegung der Streitigkeit ist nur mit beiderseitigem Einvernehmen zwischen Besteller und Verkäufer möglich. Die genauen Verfahren für die außergerichtliche Beilegung von Streitigkeiten zwischen Besteller und Verkäufer sind auf der Webseite des Amts für Wettbewerbs- und Verbrauchschutz - www.uokik.gov.pl, auf den Webseiten der Woiwodschaftsinspektorate der Handelsinspektion sowie bei den Verbraucherbeauftragten der Kreise (Städte) erhältlich. Zwecks gütlicher Lösung von Streitigkeiten kann der Beschwerdeführer die EU-Internetplattform ODR unter der Adresse http://ec.europa.eu/consumers/odr/nutzen. Der Versuch einer gütlichen Beilegung einer Streitigkeit über diese Internetplattform ist zu den auf der genannten Webseite angegebenen Regeln und mit beiderseitigem Einvernehmen zwischen der Poczta Polska und dem Beschwerdeführer möglich.
9. Im Umfang, der in diesen AGB nicht geregelt wird, finden im Hinblick auf Festlegung der Rechte und Pflichten des Bestellers und des Verkäufers bei Feststellung eines Warenmangels die Vorschriften des Bürgerlichen Gesetzbuches Anwendung, insbesondere die Vorschriften über die Gewährleistung beim Verkauf.
10. Unabhängig von der oben beschriebenen Verfahrensweise steht dem Besteller im Fall des Erhalts einer bestellten Sendung mit beschädigter oder unvollständiger (verlorener) Ware als dem Empfänger der Sendung das Recht zu, eine Reklamation anzuzeigen und gemäß den allgemeinen Gesetzesvorschriften des Postrechts vom 23. November 2012 (Gbl. 2016, Ziff. 1113, i.d.g.F.), der Verordnung des Ministers für Verwaltung und Digitalisierung vom 26. November 2013 betreffend die Reklamation von Postdienstleistungen (Gbl. 2013, Ziff. 1468), der Ordnung für die Erbringung allgemeiner Dienstleistungen (verfügbar auf den Webseiten www.bip.gov.pl und www.poczta-polska.pl ) und - im Fall von Sendung für das Ausland - gemäß den Regeln des Weltpostvertrags (Gbl. 2015.1522 i.d.g.F.) Schadensersatzansprüche geltend zu machen.
Aktuelles
Verkaufsschlager