Polski English Deutsch
Meine BRIEFMARKE
Philatelie / Numismatik
Abonnement
Geschäftsordnung
Allgemeine Geschäftsbedingungen des Onlineshops von Poczta Polska S.A.


§ 1


1. Die Allgemeinen Geschäftsbedingungen des Onlineshops von Poczta Polska S.A. im Folgenden "AGB" genannt, regeln die Grundsätze der Bestellungen und des Verkaufs von Briefmarken, philatelistischen Materialien sowie anderen Waren im Onlineshop unter der Internetadresse www.filatelistyka.poczta-polska.pl, im Folgenden "Onlineshop" genannt.
2. Vor der Aufgabe einer Bestellung im Onlineshop ist der Besteller verpflichtet, die AGB in Kenntnis zu nehmen und die darin enthaltenen Bedingungen zu akzeptieren.
3. Der Betreiber des Onlineshops ist die Poczta Polska S.A. mit Sitz in Warschau, ul. Rodziny Hiszpañskich 8, eingetragen im Handelsregister des Landesgerichtsregisters geführt beim Amtsgericht für die Hauptstadt Warschau in Warschau, 13. Wirtschaftsabteilung, unter der Nummer KRS 0000334972, mit einem voll eingezahlten Stammkapital von 774 140 000,00 PLN, USt-IdNr. 525-000-73-13, nachfolgend der "Verkäufer" genannt.
4. Das Onlineshop wird durch die Abteilung für Bestellungsabwicklung in Lublin, 20-900 Lublin, ul. Moritza 2 geführt, die eine Organisationseinheit des Büros für Geschäftstätigkeitsentwicklung von Poczta Polska S.A. ist.
5. Um eine einwandfreie Darstellung der Website des Onlineshops zu gewährleisten, wird empfohlen, einen der folgenden Internetbrowser zu benutzen:

1) Microsoft Internet Explorer 8 oder höher,
2) Mozilla Firefox,
3) Google Chrome,
mit aktiver JavaScript-Funktion, Bildauflösung 1024x768 Pixel.

6. Für den laufenden Kontakt mit dem Verkäufer betreffend auf Grundlage der AGB abgeschlossene Verträge dienen die E-Mail-Adressen: filatelistyka@poczta-polska.pl -für inländische Auftraggeber, und philately@poczta-polska.pl - für ausländische Auftraggeber, sowie die Telefonnummer: (+48) 81-584-70-76.
7. Jeweils, wenn in den AGB über Waren die Rede ist, werden darunter auch philatelistische Materialien verstanden.

§ 2


1. Der Onlineshop führt folgende Waren:

1) philatelistische Materialien, die auf der Website des Shops angeboten werden, sowohl gestempelt als auch ungestempelt, in Form von:

a) Briefmarkenserien,
b) Briefmarken in Blockausgaben,
c) Briefmarken mit Rand,
d) Briefmarken-Sets,
e) Ersttagsbriefen (FDC),
f) frankierten Postkarten und Umschlägen,
g) einzelnen Briefmarken,

2) Waren, die die philatelistische Tätigkeit unterstützen (u.a. Briefmarkenalben, Kataloge, Lupen usw.), die auf der Website des Shops angeboten werden,
3) sonstige Waren, die auf der Website des Shops angeboten werden.

1a. Über die Verkaufsform der philatelistischen Materialien, von denen im Abs. 1 Pkt. 1 die Rede ist, entscheidet der Verkäufer.
2. Der Verkäufer garantiert nicht, dass die Bestellung in vollen Sets und mit Rand realisiert werden kann.
3. Bei Ausgabe von Briefmarken in kleinen Auflagen behält sich der Verkäufer das Recht vor, die Anzahl der philatelistischen Materialien für den Besteller zu beschränken. In einem solchen Fall wird ein Hinweis über die Einschränkungen in Form einer Bekanntmachung auf der Website des Onlineshops veröffentlicht.
4. Der Verkäufer übernimmt die Haftung für Lieferung einer mängelfreien Ware an den Besteller. Der Verkäufer übernimmt die Gewährleistung für Warenmängel, die zum Zeitpunkt der Warenanlieferung beim Besteller festgestellt werden oder zu dem gleichen Zeitpunkt auf eine in der Ware steckende Ursache zurückzuführen sind.

§ 3


1. Eine Voraussetzung für die Abwicklung der Bestellung eines Verbrauchers oder eines Bestellers, der kein Verbraucher ist, ist der Besitz eines Kontos im Onlineshop. Ein Konto im Onlineshop kann eine volljährige natürliche Person, juristische Person oder Organisationseinheit ohne Rechtspersönlichkeit, im Folgenden "Besteller" genannt, anlegen. Das Anlegen des Kontos erfolgt nur einmal. Beim Anlegen des Kontos sind folgende Angaben des Bestellers einzutragen:

1) Login - E-Mail-Adresse, an die jegliche Informationen geschickt werden,
2) Vorname und Nachname oder Bezeichnung,
3) Anschrift (Straße, Hausnummer, Wohnungsnummer, Postleitzahl, Ort und Staat - als Wohnort oder Sitz),
4) USt-Id-Nummer oder eine Umsatzsteuer-Identifikationsnummer in einem EU-Staat oder eine Identifikationsnummer für eine vergleichbare Steuer im Drittland (Pflichtangabe für Besteller, die keine Verbraucher sind),
5) Telefonnummer,
6) Passwort für den Zugang zum Onlineshop.

1a. Verbraucher ist eine Person, von der im Art. 221 des Bürgerlichen Gesetzbuches die Rede ist, also eine natürliche Person, die ein Rechtsgeschäft mit einem Unternehmer abschließt, das mit ihrer Wirtschaftstätigkeit oder Berufstätigkeit in keinem direkten Zusammenhang steht. Beim Vertragsabschluss durch Besteller, die keine Verbraucher sind, gelten Bestimmungen des § 7 der AGB. Der Besteller bestätigt, dass er kein Verbraucher ist, indem er beim Anlegen des Kontos im Feld "Kundenart" die Option "Firma" wählt.
2. Das Einloggen in das Konto des Bestellers im Onlineshop erfolgt durch Angabe des Logins und des Passwortes. Das Passwort soll aus mindestens 8 Zeichen bestehen, Klein- und Großbuchstaben, Ziffern oder Sonderzeichen enthalten und alle 30 Tage geändert werden. Das System ermöglicht die Passwort-Änderung. Der Besteller ist für die regelmäßige Passwort-Änderung verantwortlich. Wenn das Passwort nicht geändert wird, übernimmt der Besteller das Risiko, das die Vertraulichkeit verloren und die Integrität der Daten beeinträchtigt wird.
3. Die Bestellungen werden rund um die Uhr angenommen. Innerhalb von max. 2 Werktagen nach Bestellungseingang wird geprüft, ob die Bestellung realisiert werden kann. Bestellungen, die an Werktagen nach 17:00 Uhr (CET) sowie an Samstagen, Sonntagen und Feiertagen eingegangen sind, gelten als am nächsten Werktag eingegangen.
3a. Die Aufgabe einer Bestellung erfolgt unter Beachtung folgender Grundsätze:

1) der Besteller wählt Waren, die er kaufen will, indem er die neben der Abbildung der Ware befindliche Funktion "In den Warenkorb" benutzt;
2) bei der Wahl der Waren hat der Besteller jederzeit die Möglichkeit, Angaben zum Umfang der Bestellung, davon Bruttowert der Bestellung zu erhalten, indem er die Funktion "Ihr Warenkorb" benutzt;
3) im Fenster "Ihr Warenkorb" befindet sich die Aufstellung aller Waren, die der Besteller im Rahmen des Vertrags kaufen will, mit ihren Preisen sowie mit der Aufstellung aller zusätzlichen Kosten, davon eventueller Versandkosten, sowie dem Bruttowert der Bestellung in der Rubrik: "INSGESAMT";
4) wenn alle Waren, die der Besteller im Rahmen des Vertrags kaufen will, ausgewählt worden sind, wird im Fenster "Ihr Warenkorb" die endgültige Überprüfung der Warenliste sowie der Versandartwahl (falls zutreffend) und der Zahlungsweise durch den Besteller vorgenommen; falls gemäß diesen AGB die Versandartwahl beim Verkäufer liegt, dann steht im Fenster "Ihr Warenkorb" folgender Hinweis: "Versandart wird durch Poczta Polska S.A. gewählt und erfolgt auf Kosten von Poczta Polska S.A.", wobei die im § 4 Abs. 1 genannte Zahlungsweise durch den Besteller zu wählen ist.

4. Die Annahme der Bestellung zur Abwicklung wird durch den Verkäufer unverzüglich per E-Mail bestätigt. Mit der Bestätigung schickt der Verkäufer dem Besteller die Informationen über die Vertragsbedingungen, d.h.: die Bestellungsliste mit Angabe der bestellten Waren, Einzelpreisen, aller zusätzlichen Kosten und des Bruttowertes der Bestellung, sowie eine PDF-Datei mit diesen AGB. Die Übersendung an die E-Mail-Adresse des Bestellers der Bestätigung der Bestellungsannahme gilt als Vertragsabschlusszeitpunkt.
5. Die Bestellungsabwicklung (Warenversendung) erfolgt nach dem Erhalt durch den Verkäufer des Sicherheitsbetrags, der dem Bruttowert der Bestellung entspricht, unter Vorbehalt des Abs. 6. Die Überweisung des Sicherheitsbetrags an den Verkäufer darf nicht später als innerhalb von 14 Werktagen nach der Bestellungsannahme erfolgen. Als Zahlungsdatum gilt der Tag der Gutschrift auf dem Bankkonto des Verkäufers. Sollte der Sicherheitsbetrag zum angegebenen Termin nicht überwiesen werden, dann wird vom Verkäufer der Rücktritt vom Vertrag erklärt. Die Erklärung über den Vertragsrücktritt wird dem Besteller auf elektronischem Wege zugeschickt.
6. Bei einer Bestellung mit Lieferung gegen Nachnahme findet Abs. 5 keine Anwendung. Die Bezahlung für die Bestellung erfolgt beim Empfang der Nachnahmesendung.
7. aufgehoben,
8. Sollte die Bestellungsabwicklung unmöglich sein, insbesondere wegen Nichtverfügbarkeit der bestellten Ware, benachrichtigt der Verkäufer darüber den Besteller unverzüglich auf elektronischem Wege, und gibt an, in welchem Umfang die Bestellung realisiert werden kann, mit Angabe der Informationen, von denen im Abs. 4 die Rede ist, die sich auf diesen Umfang beziehen, sowie Informationen über die Abwicklungsfrist der Bestellung. . Sollte der Besteller innerhalb von 3 Tagen nach Erhalt der Informationen keine Zustimmung für die Abwicklung der im Umfang oder in der Frist geänderten Bestellung auf elektronischem Wege erteilen, dann gilt die Bestellung als storniert. Falls der Besteller seine Zustimmung erteilt, wird ihm die Bestätigung der Bestellungsannahme vom Verkäufer zugeschickt. Abs. 4. findet entsprechende Anwendung.
9. aufgehoben,
10. aufgehoben,
11. aufgehoben,
12. Wenn der Besteller den Sicherheitsbetrag, von dem im Abs. 5 die Rede ist, für eine Bestellung eingezahlt hat, die anschließend storniert wurde, wird der Gegenwert des bezahlten Betrags vom Verkäufer zurückgezahlt, und zwar auf dem gleichen Weg, wie die Einzahlung erfolgte, und innerhalb von 14 Tagen nach dem Stornierungsdatum der Bestellung. Beim Entstehen einer Überzahlung, die aus der Tatsache folgt, dass die ursprüngliche Bestellung nach einer bereits erbrachten Einzahlung nicht mehr im vollen Umfang realisiert werden kann, wird die Überzahlung wie vorstehend beschrieben innerhalb von 14 Tagen nach dem Abwicklungsdatum der Bestellung zurückgezahlt. Die Überzahlung, die aus anderen Gründen entstanden ist, insbesondere in einer Situation, von der im § 4 Abs. 3 die Rede ist, wird ausschließlich auf Verlangen und auf Kosten des Bestellers zurückgezahlt.
13. Die Preise für die im Onlineshop angebotenen Waren werden in polnischen Zloty ausgedrückt und sind Bruttopreise. Der bei jeder Ware angegebene Preis ist zum Zeitpunkt der Bestellungsaufgabe durch den Besteller verbindlich und bleibt bis zum Tag der Bestellungsbestätigung unverändert. Die vorstehenden Bestimmungen gelten auch im Bezug auf jegliche zusätzlichen Kosten, die zum Bruttowert der Bestellung gehören.

§ 4



1. Für Einkäufe im Onlineshop kann auf folgende Arten gezahlt werden:

1) für Bestellungen innerhalb von Polen:

a) per Banküberweisung über ein im Onlineshop verfügbares Zahlungsportal,
b) per Zahlungskarte über ein im Onlineshop verfügbares Zahlungsportal. Folgende Zahlungskarten werden akzeptiert: Visa, Visa Electron, MasterCard, Maestro, MasterCard Electronic,
c) über das polnische mobile Zahlungssystem BLIK,
d) per Überweisung auf das im Onlineshop angegebene Bankkonto,
e) per Postanweisung an die im Onlineshop angegebene Adresse,
f) per Nachnahme (die Zahlung erfolgt bei Empfang der Sendung, ausschließlich in polnischen Zloty).

2) für Bestellungen außerhalb von Polen:

a) per Banküberweisung über ein im Onlineshop verfügbares Zahlungsportal,
b) per Zahlungskarte über ein im Onlineshop verfügbares Zahlungsportal. Folgende Zahlungskarten werden akzeptiert: Visa, Visa Electron, MasterCard, Maestro, MasterCard Electronic,
c) über das polnische mobile Zahlungssystem BLIK,
d) per Überweisung auf das im Onlineshop angegebene Bankkonto,
e) per internationale Postüberweisung an die im Onlineshop angegebene Adresse.

2. Der Verkäufer nimmt Einzahlungen in polnischen Zloty (PLN), Euro (EUR) oder US-Dollar (USD) an. Die Information über die Währungsart, in der die jeweiligen Bankkonten geführt werden, wird dem Besteller in der elektronischen Bestätigung der Bestellung übermittelt.
2a. Falls die Bezahlung vom Besteller auf ein Bankkonto des Verkäufers in einer anderen Währung erfolgt, als die Währung des jeweiligen Kontos, dann wird der Betrag in die richtige Währung durch die Bank umgerechnet, und zwar gemäß Bedingungen, die im Vertrag zwischen dieser Bank und dem Verkäufer festgelegt sind. Für die Folgen der Zahlung in einer anderen Währung als im Abs. 2 angegeben, insbesondere im Bezug auf Zahlungsfrist, Währungskurs und fehlende Möglichkeit, die Währung umzurechnen, haftet der Besteller. Der Verkäufer benachrichtigt den Besteller über den Zahlungsstand des Bestellers, und zwar gemäß § 1 Abs. 6.
3. Die Übergabe der Zahlung an den Verkäufer in einer anderen Form, als im Abs. 1 angegeben, gilt nicht als Bezahlung für die Bestellung. In einem solchen Fall wird der bezahlte Betrag an den Besteller zurückgezahlt.

§ 5



1. Die Lieferung der im Onlineshop bestellten Waren erfolgt mit Postsendungen, die durch die Vermittlung von Poczta Polska S.A. geliefert werden.
2. Die Lieferkosten auf dem Gebiet Polens trägt der Besteller, wenn der bestellte Warenwert den Betrag von 50,00 PLN nicht übersteigt, und zwar gemäß der jeweils gültigen Preisliste von Poczta Polska S.A., die für die jeweilige Sendungsart gilt.
3. Die Informationen über die Arten der Postsendungen, mit denen die Bestellung gesendet werden kann, sind im Fenster "Ihr Warenkorb" vor der Bestellungsaufgabe angegeben.
4. Die Bestellung, deren einzelner Gesamtbruttowert 50,00 PLN oder mehr beträgt und Waren umfasst, deren Gesamtgewicht nicht mehr als 2 kg samt Sendungsverpackung beträgt, werden auf dem Gebiet Polens auf Kosten des Verkäufers versandt.
5. aufgehoben
6. Die Bestellung, deren einzelner Gesamtbruttowert 50,00 PLN oder mehr beträgt und Waren umfasst, deren Gesamtgewicht mehr als 2 kg beträgt, werden auf dem Gebiet Polens auf Kosten des Bestellers versandt. Absatz 3. findet entsprechende Anwendung.
7. Die Versendung der Bestellung ins Ausland, unabhängig von ihrem Wert und Gewicht, erfolgt auf Kosten des Bestellers und mit Postsendungen von Poczta Polska S.A.
8. aufgehoben
9. Jeder Sendung wird der Kaufnachweis beigelegt (Rechnung oder Aufstellung). Der Kaufnachweis enthält Angaben, von denen im § 3 Abs. 4 die Rede ist.

§ 6



1. Der Besteller ist berechtigt, vom abgeschlossenen Vertrag zurückzutreten, ohne Gründe dafür angeben zu müssen sowie ohne Kosten dafür zu tragen. Der Vertrag, von dem zurückgetreten wurde, gilt als nicht abgeschlossen.
2. Wenn der Besteller beabsichtigt, vom Vertrag zurückzutreten, muss er eine schriftliche Erklärung über den Vertragsrücktritt an den Verkäufer schicken, und zwar innerhalb von 14 Tagen nach der Warenzustellung, und falls die Ware partiell geliefert wird, innerhalb von 14 Tagen nach der Zustellung der letzten Partie. Zur Fristwahrung genügt das Abschicken der Erklärung vor Ablauf der Frist. Der Besteller kann zu diesem Zweck das Vertragsrücktritt-Formular verwenden, das die Anlage zu den AGB bildet. Die Erklärung über den Vertragsrücktritt darf nicht auf elektronischem Wege übersandt werden.
3. Im Falle, von dem im Abs. 1 die Rede ist, ist der Besteller verpflichtet, die gekaufte Ware unverzüglich zurückzugeben, jedoch nicht später als innerhalb von 14 Tagen nach dem Vertragsrücktritt. Zur Fristwahrung genügt das Abschicken der Ware vor Ablauf der Frist. Die Kosten der Rückgabe trägt der Besteller.
4. Im Falle, von dem im Abs. 2 die Rede ist, ist der Verkäufer verpflichtet, den für die zurückgegebene Ware eingezahlten Betrag sowie die bezahlten Versandkosten innerhalb von max. 14 Tagen nach dem Einlegen der Willenserklärung über den Vertragsrücktritt an den Besteller zurückzuzahlen. Falls jedoch der Besteller die Lieferungsart der bestellten Ware ausgewählt hat, die nicht die vom Verkäufer für die jeweilige Bestellung angebotene billigste Lieferungsart ist, ist der Verkäufer nicht verpflichtet, die vom Besteller getragenen Mehrkosten diesem zurückzuerstatten. Der Verkäufer wird die Zahlung mit der gleichen Zahlungsart zurückerstatten, die der Besteller benutzt hat, es sei denn der Besteller wird mit dem Verkäufer eine andere Rückerstattungsart vereinbaren, die mit keinerlei Kosten für ihn verbunden ist. Der Verkäufer hält sich mit der Rückerstattung der vom Besteller erhaltenen Zahlungen bis zum Zeitpunkt zurück, an dem er die Ware zurückbekommt, oder an dem der Besteller den Nachweis der Warenrücksendung vorlegt, je nach dem, was früher erfolgt. Der Verkäufer wird auch die Korrektur der vorher für den Besteller ausgestellten Kaufnachweise vornehmen (Korrekturrechnung oder Korrekturaufstellung).
5. Falls der Besteller die Erklärung über den Vertragsrücktritt geschickt hat, bevor er die Bestätigung der Bestellungsannahme bekommen hat, wird die Bestellung storniert.
5a. Der Besteller haftet für die Wertverminderung der Ware, die auf ihre Nutzung zurückzuführen ist, die über die zur Feststellung des Charakters, der Eigenschaften und der Merkmale der Ware notwendige Nutzung hinausgeht.
6. Sollte die Ware mit dem Vertrag nicht übereinstimmen, ist der Besteller ist berechtigt, eine Reklamation vorzubringen. Die Reklamation wird vom Besteller schriftlich oder per E-Mail innerhalb von 2 Jahren nach dem Lieferdatum der Ware eingelegt. Die Anschrift und die E-Mail-Adresse sind im § 1 Abs. 4 und 6 angegeben. Die Reklamation kann eine der Forderungen enthalten: Preisminderung, Mängelbeseitigung, Warenaustausch gegen eine mängelfreie Ware oder Erklärung über den Vertragsrücktritt.
7. Der Verkäufer kann eine Ergänzung der Reklamation fordern, und zwar in Form einer Übersendung an die in der Aufforderung zur Reklamationsergänzung angegebene Adresse einer Kopie oder eines Scans des Kaufnachweises (z.B. Rechnung oder Aufstellung), der Sendungsverpackung, in der die reklamierte Ware gesendet wurde, oder der Ware, die den Gegenstand der Reklamation bildet.
Die Reklamation wird nicht später überprüft als 14 Tage ab dem Tag ihrer Abgabe. Die Lieferung der Ware an den Verkäufer gemäß den in diesem Absatz festgelegten Bedingungen, erfolgt auf Kosten des Verkäufers.
7a. Die Einlegung der Reklamation schließt die Möglichkeit nicht aus, die Forderungen auf gerichtlichem Wege geltend zu machen.
8. Sollte der Reklamation stattgegeben werden, teilt der Verkäufer dies dem Besteller unverzüglich mit und ergreift, je nach Forderung, eine der folgenden Maßnahmen: entweder er senkt den Preis oder er schickt dem Besteller mangellose Ware. Sollte dies unmöglich sein, erstattet er dem Besteller innerhalb von maximal 14 Tagen den fälligen Betrag per Postanweisung an die angegebene Adresse oder per Kontoüberweisung, und bei Zahlung mit Zahlungskarte auf das Kartenkonto. Der Verkäufer stellt dem Besteller eine entsprechende Korrektur des Kaufnachweises (Korrekturrechnung mit USt. oder Korrekturbeleg) aus.
8a. Sollte der Reklamation des Bestellers nicht stattgegeben werden, kann der Besteller versuchen, unter Beibehaltung des Rechts, die Sache vor Gericht zu bringen, die Streitigkeit mit dem Verkäufer außergerichtlich beizulegen, insbesondere:

a) Er verweist die Angelegenheit an den ständigen Schiedsgericht bei der richtigen Landesinspektor der kommerziellen Inspektion arbeitet;
b) er ersucht die zuständigen Landesinspektor des kommerziellen Inspektionen Verfahren über die außergerichtliche Beilegung von Verbraucherrechtsstreitigkeiten zu initiieren.

8b. Die Anwendung einer bestimmten Form der außergerichtlichen Beilegung der Streitigkeit ist nur mit beiderseitigem Einvernehmen zwischen Besteller und Verkäufer möglich. Die genauen Verfahren für die außergerichtliche Beilegung von Streitigkeiten zwischen Besteller und Verkäufer sind auf der Webseite des Amts für Wettbewerbs- und Verbrauchschutz - www.uokik.gov.pl, auf den Webseiten der Woiwodschaftsinspektorate der Handelsinspektion sowie bei den Verbraucherbeauftragten der Kreise (Städte) erhältlich. Zwecks gütlicher Lösung von Streitigkeiten kann der Beschwerdeführer die EU-Internetplattform ODR unter der Adresse http://ec.europa.eu/consumers/odr/nutzen. Der Versuch einer gütlichen Beilegung einer Streitigkeit über diese Internetplattform ist zu den auf der genannten Webseite angegebenen Regeln und mit beiderseitigem Einvernehmen zwischen der Poczta Polska und dem Beschwerdeführer möglich.
9. Im Umfang, der in diesen AGB nicht geregelt wird, finden im Hinblick auf Festlegung der Rechte und Pflichten des Bestellers und des Verkäufers bei Feststellung eines Warenmangels die Vorschriften des Bürgerlichen Gesetzbuches Anwendung, insbesondere die Vorschriften über die Gewährleistung beim Verkauf.
10. Unabhängig von der oben beschriebenen Verfahrensweise steht dem Besteller im Fall des Erhalts einer bestellten Sendung mit beschädigter oder unvollständiger (verlorener) Ware als dem Empfänger der Sendung das Recht zu, eine Reklamation anzuzeigen und gemäß den allgemeinen Gesetzesvorschriften des Postrechts vom 23. November 2012 (Gbl. 2016, Ziff. 1113, i.d.g.F.), der Verordnung des Ministers für Verwaltung und Digitalisierung vom 26. November 2013 betreffend die Reklamation von Postdienstleistungen (Gbl. 2013, Ziff. 1468), der Ordnung für die Erbringung allgemeiner Dienstleistungen (verfügbar auf den Webseiten www.bip.gov.pl und www.poczta-polska.pl ) und - im Fall von Sendung für das Ausland - gemäß den Regeln des Weltpostvertrags (Gbl. 2015.1522 i.d.g.F.) Schadensersatzansprüche geltend zu machen.

§ 7


Für Besteller, die keine Verbraucher sind, gilt folgendes:
1) sie müssen Scans der Unterlagen, die ihren Status bestätigen, auf elektronischem Wege zuschicken, das heißt:

a) Bescheinigung über die Gewerberegistereintragung oder KRS-Eintragung - oder gleichwertige Unterlagen, die im Land, wo der Besteller seinen Sitz hat, ausgestellt wurden;
b) Bescheinigung über die Vergabe der USt-Id-Nr. und der Statistiknummer (REGON) - oder gleichwertige Unterlagen, die im Land, wo der Besteller seinen Sitz hat, ausgestellt wurden,
übersetzt in die polnische Sprache oder in eine der Sprachen, in denen die Website, von der im § 1 Abs. 1 die Rede ist, veröffentlicht ist;

2) die Bestellungen werden erst nach der Zusendung durch den Besteller der Unterlagen, von denen im Pkt. 1) die Rede ist, abgewickelt;
3) im Falle von Änderungen in den Angaben, von denen im Pkt. 1) die Rede ist, ist der Besteller verpflichtet, die Scans der aktuellen Unterlagen unverzüglich zuzuschicken;
4) der Besteller haftet unbegrenzt, auch gegenüber dem Verkäufer, für die Glaubwürdigkeit und Gültigkeit der Unterlagen, von denen im Pkt. 1) die Rede ist;
5) für Besteller, die ihren Sitz außerhalb der Republik Polen haben, gilt folgendes:

a) abweichend vom § 3 Abs. 4 wird der Verkäufer vor der Bestätigung der Bestellungsannahme den Besteller auf elektronischem Wege über den tatsächlichen Bruttowert der Bestellung unverzüglich benachrichtigen sowie alle sonstigen Informationen über die Bestellung, von denen im § 3 Abs. 4 die Rede ist, übermitteln. Sollte der Besteller innerhalb von 3 Tagen nach Erhalt der Informationen keine Zustimmung für die Abwicklung der Bestellung gemäß Information auf elektronischem Wege erteilen, dann gilt die Bestellung als storniert. Falls der Besteller seine Zustimmung erteilt, wird ihm die Bestätigung der Bestellungsannahme vom Verkäufer zugeschickt.
b) abweichend vom § 3 Abs. 3a gilt im Fenster "Ihr Warenkorb" die Information über die bestellten Waren und ihre Menge als verbindlich, und die Information über den Bruttowert der Bestellung ist nicht verbindlich; eine verbindliche Information über den Bruttowert der Bestellung wird in einer E-Mail-Nachricht angegeben, die gemäß Pkt. 5 Buchst. a. gesendet wird.

6) § 6 Abs. 1-5a finden keine Anwendung;
7) abweichend vom § 6 Abs. 6-9:

a) der Verkäufer haftet lediglich für einen tatsächlichen Schaden, und darüber hinaus lediglich im Rahmen des Bruttowertes der Bestellung;
b) sollte die Ware mit dem Vertrag nicht übereinstimmen, ist der Besteller berechtigt, lediglich die Mängelbeseitigung oder den Austausch der Ware gegen eine mängelfreie Ware zu fordern;

c) der Anspruch auf Forderung der Mängelbeseitigung oder des Warenaustausches erlischt, falls der Besteller die Ware am Tag ihrer Zustellung nicht überprüft hat und den Verkäufer auf elektronischem Wege am gleichen Tag über den Mangel, samt Beschreibung, nicht benachrichtigt hat;
8) die Frist für die Einlegung der Reklamation beträgt 14 Tage nach dem Zustellungstag der Ware;
9) Abs. 8a und 8b finden keine Anwendung;
10) der Hinweis auf das Verbraucherrechtsgesetz, von dem im § 9 Abs. 2 die Rede ist, findet keine Anwendung.

§ 8


1. Administrator der personenbezogenen Daten der Besteller ist die Poczta Polska S.A. mit Sitz in Warschau, ul. Rodziny Hiszpañskich 8, 00-940 Warszawa.
2. Kontaktdaten des Datenschutzbeauftragten: Inspektor ochrony danych Poczta Polska S.A. ul. Rodziny Hiszpañskich 8, 00-940 Warszawa, E-Mail-Adresse: inspektorodo@poczta-polska.pl.
3. Die Verarbeitung der in Abs. 1 genannten personenbezogenen Daten durch die Poczta Polska S.A. erfolgt auf Grundlage von Art.6 Abs. 1 b und c der Verordnung (EU) 2016/679 des Europäischen Parlaments und des Rates vom 27. April 2016 zum Schutz natürlicher Personen bei der Verarbeitung personenbezogener Daten, zum freien Datenverkehr und zur Aufhebung der Richtlinie 95/46/EG (Datenschutz-Grundverordnung) (Amtsblatt der EU L 119 vom 4.05.2016) - im Folgenden: DSGVO, zwecks Durchführung der in der Geschäftsordnung genannten Dienstleistungen und zwecks Durchführung von Beschwerdeverfahren.
4. Die in Abs. 1 genannten personenbezogenen Daten können von der Poczta Polska S.A. auf Grundlage von Art. 6 Abs. 1 a der DSGVO unter Voraussetzung der Einwilligung des Bestellers durch Ankreuzen des entsprechenden Feldes auf der Webseite http://filatelistyka.poczta-polska.pl auch zu folgenden Zwecken verarbeitet werden:

1) Verschicken von Marketing- und Handelsinformationen über die Produkte und Dienstleistungen der Poczta Polska S.A.,
2) Marktforschungen zur Analyse von Kundenverhalten und -präferenzen mit Anwendung der Forschungsergebnisse für den geschäftlichen Bedarf der Poczta Polska S.A. während der Abwicklung der Tätigkeiten im Rahmen des Onlineshops unter der Adresse http://filatelistyka.poczta-polska.pl,
3) Marktforschungen zur Analyse von Kundenverhalten und -präferenzen mit Anwendung der Forschungsergebnisse für den geschäftlichen Bedarf der Poczta Polska S.A. nach der Abwicklung der Tätigkeiten im Rahmen des Onlineshops unter der Adresse http://filatelistyka.poczta-polska.pl.


5. Die Angabe personenbezogener Daten ist freiwillig, ist jedoch für die Abwicklung der in der Geschäftsordnung genannten Tätigkeiten notwendig. Hingegen ist im Fall der in Abs. 4 genannten Zustimmung die Angabe personenbezogener Daten freiwillig.
6. Die Personen, die die Daten betreffen, haben das Recht, die in Abs. 4 genannte Einwilligung jederzeit zu widerrufen, wobei dies jedoch keinen Einfluss auf die Rechtmäßigkeit der Datenverarbeitung auf Grundlage der Zustimmung vor deren Widerruf hat.
7. Mit der Funktion "Daten aktualisieren" auf der Webseite https://filatlistyka.poczta-polska.pl unter der Registerkarte "Ihre Daten" kann der Besteller seine Daten modifizieren und die in Abs. 4 genannte Einwilligung widerrufen.
8. Die Personen, die die Daten betreffen, haben das Recht, bei der Aufsichtsbehörde Klage einzureichen. Auskunft über diese Behörde wird auf der Webseite der Poczta Polska S.A. www.poczta-polska.pl bekannt gegeben.
9. Personenbezogene Daten werden für folgende Zeiträume gespeichert:

1) für 5 Jahre bei Einrichtung eines Kontos auf der Webseite: https://filatelistyka.poczta-polska.pl, gerechnet ab dem Tag der Kontoeinrichtung, wenn der registrierte Nutzer in diesem Zeitraum keine Kontoaktivitäten vornimmt,
2) für 5 Jahre gerechnet ab dem Folgejahr nach dem Geschäftsjahr, in dem alle Operationen, Transaktionen und Verfahren im Zusammenhang mit der Abwicklung der in der Geschäftsordnung genannten Dienstleistungen endgültig abgeschlossen, bezahlt oder verrechnet wurden oder verjährt sind,
3) bis zum Widerruf der Einwilligung des Bestellers zu den in Abs. 4 genannten Zwecken.


10. Weitere, in der Geschäftsordnung nicht enthaltene Informationen über den Datenschutz gemäß den Vorschriften der DSGVO sind auf der Webseite der Poczta Polska S.A. www.poczta-polska.pl verfügbar.

§ 9


1. Sollte der Besteller mehr als ein Konto im Onlineshop besitzen, kann der Verkäufer die zusätzlichen Konten löschen, wobei angenommen wird, dass das zuletzt angelegte Konto zur Verfügung des Bestellers stehen wird. Über die Absicht, das Konto zu löschen, wird der Verkäufer den Besteller eine Woche früher benachrichtigen.
2. In Angelegenheiten, die in diesen AGB nicht geregelt werden, finden insbesondere die Vorschriften des Bürgerlichen Gesetzbuches, des Gesetzes über Verbraucherrechte vom 30. Mai 2014 und des Gesetzes über elektronische Dienstleistungen vom 18. Juli 2002 Anwendung.

Anlage Nr. 1a zu den Allgemeinen Geschäftsbedingungen des Onlineshops - Vertragsrücktrittformular
Aktuelles
Verkaufsschlager